Nicht mit angezogener Handbremse: Pils Cup ist für 2021 abgesagt

Hallenfußball-Klassiker legt eine Zwangspause ein

Es ist entschieden: Der 30. Hachenburger Pils Cup im Januar 2021 wird wegen Covid-19 ausfallen. Schweren Herzens haben sich die Organisatoren des Hachenburger Pils Cups in einer Arbeitsgruppe dazu entschieden, den 30. Hachenburger Pils Cup im Januar 2021 ausfallen zu lassen. „Wir haben alle Covid-19-gerechten Formen der möglichen Ausübung des Turniers durchleuchtet, sind aber dann zu dem Schluss gekommen, dass gerade im Jubiläumsjahr diese abgespeckten Varianten für dieses Turnier nicht in Frage kommen“, sagt Klaus Strüder von der Westerwald Brauerei. Organisator Achim Hörter von der SG Müschenbach/Hachenburg ergänzt: „Wer den Hachenburger Pils Cup kennt und die Atmosphäre in der Hachenburger Rundsporthalle schon einmal live miterlebt hat, weiß, dass die einzigartige Stimmung das Turnier genau zu dem macht, was es ist. Mit nur einem Bruchteil an Zuschauern wäre das Spielen mit angezogener Handbremse.“ Ob und wann der 30. Hachenburger Pils Cup nachgeholt werde, bleibe zurzeit noch offen, teilen die Verantwortlichen mit. Eine Entscheidung soll dann getroffen werden, wenn die Rahmenbedingungen wieder eine übliche Veranstaltungsdurchführung zulassen. „Wir bedauern das sehr“, so Marketingleiterin Simone Kerschbaum, „denn gerade der 30. Pils Cup sollte für uns alle etwas ganz Besonderes werden. Bleibt zu hoffen, dass wir schon bald wieder wie gewohnt gesellig zusammenkommen können.“

Quelle: Rhein-Zeitung vom 05. Oktober 2020